serienchecker.de setzt Cookies ein. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen...

Anzeige
Menü
Tablet menu

The Last Ship: Patriotische Endzeitserie von Michael Bay mit viel Popcorn-Action

The Last Ship: Patriotische Endzeitserie von Michael Bay mit viel Popcorn-Action © TNT

Ganz viel US-Pathos fürs Heimkino: Die Actionserie "The Last Ship" aus der Produktionsschmiede von "Transformers"-Regisseur Michael Bay unterhält trotz inhaltlicher Schwächen bestens.

Das Kampfschiff U.S.S. Nathan James befindet sich unter der Führung von Captain Chandler (Eric Dane) seit nunmehr vier Monaten auf Manöverfahrt durch die Antarktis. An Bord sind auch die vermeintlichen Vogelforscher Dr. Rachel Scott (Rhona Mitra) und ihr Kollege Quincy (Sam Spruell). Doch nach einem zunächst nicht nachvollziehbaren Angriff auf die Wissenschaftler bei einem Außeneinsatz im Eis erfahren Chandler und seine Crew Schreckliches:

In den letzten Monaten hat ein tödlicher Virus 80 Prozent der Menschen sterben lassen. Scott und Quincy wurden in geheimer Mission aufs Schiff geschickt, um dort isoliert nach einem Gegenmittel forschen zu können - bislang ohne Erfolg. Es herrscht Ausnahmezustand in den USA und dem Rest der Welt. Die Nathan James ist daher gezwungen auf hoher See zu verweilen. Dort treibt ein barbarischer General auf einem russischen Schiff sein Unwesen. Natürlich hat er es auf Dr. Scott und ihre Forschungsergebnisse abgesehen. Und natürlich will er die Amerikaner genauso in die Luft jagen wie die Franzosen, an die er einen nuklearen Gruß geschickt hat.

"McSteamy" Eric Dane macht jetzt auf Navy-Held

Um Treibstoff- und Nahrungsvorräte aufzustocken oder für die Forscherin Versuchsäffchen zu besorgen, müssen Chandler und seine Truppe immer wieder auch risikoreiche Landgänge wagen. Die Gefahr, sich bei den dahinsiechenden Infizierten anzustecken, ist groß. Hinter jeder Ecke lauern zudem Terroristen und andere Bösewichte, die während der Apokalypse zu machthungrigen Diktatoren aufgestiegen sind.

Doch nicht verzagen, Chandler fragen: "Grey's Anatomy"-Star Eric Dane mimt einen heldenhaften Captain, der für sein Land und seine tapfere Crew jederzeit sein Leben riskieren würde. "The Last Ship" verkauft den Zuschauern eine US Navy aus dem Bilderbuch. Nichts Geringeres als das Schicksal der Menschheit liegt in ihren Händen. Ganz nebenbei gilt es, dem Terror den Garaus zu machen und die Russen mit großen Machtgesten in Zaum zu halten. Das Gute wird siegen, Freiheit und Gerechtigkeit sowieso - den aufgepumpten US-Soldaten sei Dank!

Michael Bay, wie man ihn kennt und (vielleicht) liebt

Mit dieser patriotischen Gewissheit lässt sich die Serie trotz einer haarsträubenden Überdosis an ausweglosen Situationen für Chandler und Co relativ relaxt verfolgen. Wenn man den ganzen Pathos, die unzähligen Klischees sowie die grandios platten Einzeiler von Stichwortgeber Eric Danes nicht ganz so ernst nimmt, macht "The Last Ship" überraschend viel Spaß.

Anzeige

Wo Michael Bay draufsteht, steckt eben auch Michael Bay drin. Im Klartext bedeutet das sicherlich ein dünnes Skript auf B-Movie-Niveau und oberflächliche Charakterzeichnungen. Doch als Entschädigung unterhalten fulminante Popcorn-Action mit recht gelungenen Spezialeffekten und ein sehr hohes Erzähltempo. Für eine TV-Produktion bietet "The Last Ship" überraschend viele Außenaufnahmen, die übrigens auf einem echten Zerstörer der US Navy gedreht wurden.

Staffel 3 von "The Last Ship" startet im Sommer

Bay fungierte übrigens nur als Produzent. Die Serie stammt aus der Feder von Steven Kane ("The Closer") und Hank Steinberg ("Without A Trace"). Auf dem Regiestuhl nahmen für die zehnteilige erste Staffel bekannte Namen wie Jack Bender ("Lost", "Under The Dome") und Paul Holahan ("Castle") Platz. In Nebenrollen sind vertraute TV-Gesichter wie Adam Baldwin ("Chuck"), Travis Van Winkle ("Hart Of Dixie") und Jocko Sims ("Masters Of Sex") zu sehen.

Die DVD-Box umfasst neben den einzelnen Episoden 50 Minuten Bonusmaterial, darunter Specials über die Charaktere und ein Making-of. Wer die Serie gestochen scharf genießen will, sollte zur Blu-ray-Ausgabe greifen. Das Bild der DVD wirkt streckenweise etwas grieselig, vor allem bei hellen Außenaufnahmen.

Der deutsche Pay-TV-Sender TNT Serie zeigt im kommenden Sommer übrigens schon die dritte Staffel von "The Last Ship" kurz nach der US-Premiere. Eine Free-TV-Ausstrahlung der Endzeitserie in Deutschland steht bis dato noch immer nicht fest.

Link: www.tnt-tv.de/tnt-serie/serien/lastship

Veröffentlichung am 01.02.2016 auf DVD und Blu-ray (Polyband/WVG)

Angebote bei amazon.de:

Weitere Informationen

  • Rezension zu: The Last Ship: Staffel 1
  • Redaktionswertung: Redaktionswertung
Leserwertung:
(0 Stimmen)

Kommentar schreiben:

Sicherheitscode
Aktualisieren

Nach oben

Diese Seite teilen:

serienchecker.de verwendet die Shariff Social-Media-Buttons, mit der Sie Ihre Privatsphäre nicht unnötig aufs Spiel setzen. Nur bei aktivem Klick auf den jeweiligen Button werden Daten an Facebook, Twitter und Google übertragen. Zu den Datenschutzinformationen...

» Wollen Sie diesen Artikel von serienchecker.de für eigene Online- oder Print-Projekte nutzen?
Sie können eine Textlizenz für eine Veröffentlichung erwerben. Kontaktieren Sie uns für Details!
» Unique Content gesucht?
Unser Redaktionsbüro TEXT-BAUER erstellt Ihnen gerne auch zielgruppengerechten Content nach Wunsch.